Sie befinden sich hier: Home/

Der Informationsserver

Seit 1986 entwickelt Tobit.Software innovative Standard-Software-Produkte. Rund 250 Menschen arbeiten mit all ihrem Wissen, ihrer Leidenschaft und Erfahrung einem Ziel: Sie ständig mit den modernsten Technologien und Produkten zu versorgen. Damit Sie besser sind als andere.

So gilt David® von Tobit.Software als Spitzenreiter der Kommunikationsserver und Maß aller Dinge für den Austausch und die Verbreitung von Informationen. In einer Software vereint er, wofür sonst etliche Programme und Geräte benötigt werden. 

David ist Ihr Informationszentrum auf Ihrem Unternehmensserver. Hier laufen alle Daten zusammen: eMails, Texte, Sprachnachrichten, Dokumente, Fotos … werden zentral verwaltet und den Anwendern bereitgestellt.


weiter

05/23/16

Das Beste wurde soeben noch besser!

Es ist nicht notwendig, dass Sie weitere Produkte installieren oder instandhalten, um Ihr Unternehmen zu sichern. Mit Protection Service for Business bekommen Sie eine komplette Endgerätesicherheit über ein Portal, sie brauchen weniger Ressourcen und weniger Budget.

Wussten Sie schon, dass Sie mit Protection Service for Business nie wieder ein Software-Update installieren müssen? Es kommt mit einem automatischen Patching für mehr als 2.500 ...Arten von Software, sowie Produkt- und Datenbank-Updates.

Wir hören nie auf uns zu verbessern, deshalb gibt es viele neue Funktionen, die wir Ihnen vorstellen möchten:

• Schützen Sie sich mit Web-Traffic-Schutz vor schädlichen Skripten, Malware und unangebrachten Inhalten während des Surfens im Internet
• Mit DeepGuard werden sogar erweiterte und Zero-Day - Angriffe blockiert
• Schützen Sie sich gegen global auftauchende Malware innerhalb von 60 Sekunden

05/10/16

Projekt: Telefonanlage für ISDN und VoIP

Die Anforderungen an dieses Projekt sind hoch. Für den "sanften" Umstieg vom sterbenden ISDN auf VoIP sollen zunächst beide Techniken parallel genutzt werden. Dabei soll der volle Funktionsumfang und Komfort der VoIP Technologie firmenintern von Anfang an zum Tragen kommen. Die Wunschliste ist lang:

  • breite Auswahl an optisch ansprechenden Telefonen, möglichst von verschiedenen Herstellern
  • durch den Anwender programmierbare Funktionstasten an Systemtelefonen
  • Handys (iPhones) als Nebenstelle der Anlage
  • Notebooks & Tablets mit UCC Client weltweit als Anlagen-Telefone nutzbar, evtl. mit David Client
  • zeitgesteuerte Mailbox mit eMail-Versand der Sprachnachrichten
  • Tag- / Nachtschaltung automatisch (Ruhe vor dem Telefon, Anrufbeantworter)
  • David Kommunikationsserver als Anrufbeantworter
  • David Kommunikationsserver als Fax
  • Anrufweiterschaltung / -Leitung mit Senden der Rufnummer des Anrufenden
  • Ausgehender Ruf vom Handy mit Senden der Firmennummer: Dial Through (per Handy die Anlage anrufen, Anlage baut Verbindung zum Ziel auf)
  • Ausgehender Ruf vom Handy mit Senden der Firmennummer: Dial Back (Handy wird von der Anlage zurückgerufen, Anlage baut Verbindung zum Ziel auf)
  • Adressübergabe David an Starface Adressbuch
  • Echttextanzeige der Anrufer aus dem Anlagentelefonbuch auch an Mobilteilen
  • DECT Headset an Telefon
  • gute David Client Anbindung, evtl. volle VoIP Verbindung mit Virtualisierungsoption für David
  • Mobilteile (Handsetzs) Gigaset Pro Anbindung
  • Blacklist (Sperre) für eingehende Anrufe
  • Frankiermaschine mit analoger Anbindung

... und noch einiges mehr ...

Lesen Sie weiter auf der Projektseite

04/04/16

MineCraft Server mit Wake on Lan over Internet und automatischem Start von 4 Welten

Wir haben das Projekt "MineCraft Server mit WoL auch aus dem Internet" erfolgreich fertiggestellt. Ettliche interessante Details sind auf jegliche Server übertragbar und werden in der Reihe "Projekt: Minecraft Server WoL Bukkit " unter http://www.cyber-engineering.de/index.php?id=minecraft-server-wol-bukkit  behandelt.

Die Anforderungen

  • Minecraft Server mit Bukkit (statt Vanilla)
  • bestehende Welten werden übernommen
  • bestehende Serverkonfigurationen (OPs, Spieler, etc.) werden übernommen
  • keine Konfigurationsänderungen an den Spieler-Rechnern
  • Energiesparmodus (Server aus) wenn niemand spielt
  • jeder Spieler kann den Server starten

Lesen Sie vier Abschnitte

  • Teil A Projektbeschreibung
  • Teil B Wake on LAN / Wake on WAN
  • Teil C Bukkit Server Installation und Konfiguration
  • Teil D WoL Aktionen und Ruhemodus aussetzen

auf der Projektseite

 

 

02/22/16

Die Telekom kündigt - Kommunikation jetzt mit dem richtigen Partner neu ausrichten

Die Telekom kündigt seit einigen Monaten flächendeckend die Verträge; bemerkenswert: für Geschäftskunden gibt es noch keine Produkte. Hier sind etliche Anbieter bedeutend weiter!

Mit Starface haben wir einen besonders starken Partner für die VoIP (Voice over IP = Telefonie über das Internet ISDN Nachfolger) Aera  an der Seite. Für die VoIP Telefonanlagen made in Germany wurde Starface gerade mit dem begehrten CRN Preis "Hersteller des Jahres" ausgezeichnet. Hervorgehoben wurde insbesondere die offene Struktur der Anlegen. Diese lassen sich mit zahlreichen DRM- und ERP Systemen verknüpfen und ermöglichen die EInbindung von iOS und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechner. Es kann eine breite Palette an VoIP Anbietern installiert werden. So viele Wahlmöglichkeiten wissen die Kunden zu schätzen.

Als starker Kompetenzträger stellt Starface sein All-IP-Wissen nun online zur Verfügung. Unter www.all-ip-umstellung.de finden Sie praxisnahe Tipps und Informationen zur Migration von ISDN auf ALL-IP und Cloud-Telefonie. Parallel dazu stellt die Cyber Engineering Gerd Gerhardus den von der ISDN Abschaltung betroffenen Kunden zur Verfügung.

 

02/16/16

david® Server Pack, Rollout 249 bereit zur Installation

Es gibt ein neues Rollout für Ihre david®- Installation. Es beinhaltet zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen. Die Aktualisierung dauert in der Regel nur wenige Minute.

Halten Sie Ihre David-Installation stets auf dem neuesten Stand. Durch regelmäßiges Einspielen der aktuellen Programmversionen und Service Packs stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Software stets mit einem Höchstmaß an Sicherheit und Komfort nutzen können. Dies gilt auch für alle  systemkritischen Anwendungen wie Datensicherung, Virenschutz!

02/15/16

Windows 10 richtig angehen

An Windows 10 wird kein Weg vorbeiführen. In der Vergangenheit wurden immer wieder Windows Versionen wie Vista oder Windows 8 ausgesessen, wird das mit Windows 10 nicht so sein. Neben der neuen Ausrichtung als Windows as a Service spricht auch die längere Laufzeit dafür. In Unternehmen müssen diese Neuerungen noch stärker als bisher konzeptionell begleitet und ganzheitlich projektiert werden.

Die Neuerungen von Windows 10 sind vielfältig und werden maßgeblich den Büroalltag beeinflussen: einheitliches Gerätemanagement mit breiter Einbindung von Mobilgeräten, erhöhte Sicherheit, Cloudeinbindung, App-Store Integration für PC, Notebook und Smartphones, um nur einiges zu nennen. 

Daraus ergeben sich für Unternehmen zahlreiche Handlungsfelder und Maßnahmen:

Bei der Projektierung werden in der Informationsphase die Anforderungen analysiert und zu nutzende Standard- und Individualprogramme aufgenommen.

In der Strategiephase werden einzelne Geschäftsvorfälle betrachtet und Lösungsstrategien definiert. 

Die Konzeption entwickelt Handlungsfelder und Feinkonzepte, Definitionen der Standard-Software auf Clients, Images und die Anforderungen an eine Testumgebung.

Die Testphase gibt Aufschluss über zu erstellende Standard-Images oder Installationsanleitungen und die exakten Hardwareanforderungen an die Clients sowie Übersicht über auszutauschende Hardware. Hier ist die proaktive Anwenderkommunikation entscheidend.

Die Einführung des Windows as a Service Ansatzes von Microsoft verändert auch die IT Prozesse. Für das Zusammenspiel mit der Cloud müssen die rechtlichen und betrieblichen Vorgaben geprüft werden. Die Verwaltungssoftware wird aktualisiert, Remote Prozesse geprüft und gegebenen Falls ersetzt. 

Mit der Migration zu Windows 10 winken den Unternehmen viele Mehrwerte zum effizienteren und zukunftssicheren Arbeiten, unter dem Strich also eine höhere Produktivität. Damit alles nach Plan läuft, müssen Unternehmen von Anfang an auf kompetente Unterstützung setzen. 

 

 

01/25/16

Ihre Privatsphäre im Internet

Laut Hoheim-Studie ist 98 Prozent der deutschen Bevölkerung die Privatheit wichtiges Gut. Aber nur 45 Prozent machen sich über die Privatshäre im Internet Sorgen. Dabei sind die Eingriffe in der Onlinewelt von ganz besonderer Qualität: Kreditinstitute fragen grundsätzlich Social-Media-Informationen wie akademischen Grad der Freunde, Facebook-Likes und Forenkommentare im Rahmen der Kreditwürdigkeitsprüfung ab. Web-Shops nutzen Dynamic-Pricing, wobei Kunden individuelle Preise nach vermuteter Kaufkraft angezeigt bekommen.

Die Cyber Engineering Gerd Gerhardus hat für Sie zehn Tipps zum Schutz Ihrer Privatsphäre im Internet zusammengestellt.

Die Cyber Engineering Gerd Gerhardus hat für Sie zehn Tipps zum Schutz Ihrer Privatsphäre im Internet zusammengestellt.

 

Kontrollieren Sie Ihren Browser zunächst mit https://panopticlick.eff.org/ 

  • Prüfen Sie jede Dateneingabe!
    Wägen Sie das Risiko der Veröffentlichung in Relation zum Nutzen.
  • Nutzen Sie alle Privacy Options voll aus!
    Aus Social-Media-Plattformen, in Online-Shops und bei Programminstallationen haben Sie etliche Konfigurationsmöglichkeiten für Ihr Profil, die per Default anbietergünstig sind
  • Verwenden Sie mehrere Browser!
    Nutzen Sie einen Browser nur für Social-Media, einen anderen für geschäftliche Zwecke und Einkäufe.
  • Vermeiden Sie Google Chrome!
    Dieser Browser schickt etliche Daten an Google, ohne daß Sie dies bemerken oder unterdrücken können.
  • Vertrauen Sie keinem "Privaten Modus"!
    Dieser Modus beseitigt lediglich lokale Spuren auf dem Gerät, kann aber die Tracking-Funktionen von Google und deren Partner nicht aushebeln.
  • Vertrauen Sie keiner Do-not-track-Funktion!
    Große Unternehmen wie AOL erklären in ihren Datenschutzerklärungen, dass sie die Do-not-track-Funktion nicht berücksichtigen.
  • Verbergen Sie Ihren User Agent String!
    Dieser String enthält die Kennung Ihres Gerätes und wird oft als Fingerprint zur eindeutigen Identifizierung Ihrer Surfspuren verwendet. Für Firefox gibt es die Erweiterung "Random Agent Spoofer". Dieser wechselt nach einer zufälligen Zeitspanne auf eine neue User-Agent Identifizierung
    Nach der Installation erscheint im Firefox oben rechts als Icon eine blaue Silhouette. Zur Konfiguration einmal anklicken und die Option "Random (Desktop only)" und direkt darunter "Random" auswählen.
  • Nutzen Sie eine Ad-Blocker!
    Dieser unterbindet die Internetwerbung und beschleunigt nebenbei das Surfen. Für Firefox ist hier "Ublock Origin" sehr gut geeignet. Verwenden Sie nicht Adblock Plus!
  • Nutzen Sie einen Tracking-Blocker!
    So gehen Sie sicher, dass Drittanbieter-Seiten nachvollziehen können, was Sie wann im Internet gemacht haben. Für Firefox steht Ihnen "Disconnect" zur Verfügung. 

Kontrollieren Sie Ihren Browser nun erneut über die Seite https://panopticlick.eff.org/